Alternative Schmerztherapie nach
Liebscher & Bracht

Es gilt den Schmerz "zu verstehen": Nach dem neuen Schmerzverständnis ist Schmerz die Sprache des Körpers, seine positive Warnung, um unseren Bewegungsapparat zu schützen.


Wie funktioniert die Schmerztherapie nach
Liebscher & Bracht?

Die hohe Wirksamkeit kommt daher, dass die Vorgehensweise eine völlig andere ist als bei herkömmlichen Methoden. Während bei diesen der Schmerz als Störfaktor behandelt wird, sieht die Schmerztherapie nach L&B ihn als Sprache des Körpers, seinem Besitzer mitzuteilen, dass eine Schädigung droht, wenn er seinen Bewegungsapparat weiter fehl- belastet/trainiert.

Wir wissen, dass es sich bei 90% der Schmerzen, die die Menschen plagen, um Warnschmerzen handelt, die der Körper wie ein Gefühl projiziert, damit schädigende Verhaltensweisen gebremst werden. Auch wenn Schädigungen schon eingetreten sind, handelt es sich meist noch um Warnschmerzen, die innerhalb kürzester Zeit reduziert werden können, wenn der Grund für die Warnung wegfällt. In ungefähr 10% der Fälle sind die Schädigungen, vor denen der Schmerz warnte, in leichter bis schwerer Form eingetreten. In vielen dieser Fälle ist die Schädigung selbst nicht schmerzhaft, die Schmerzreduktion kann also trotzdem 100% betragen.


Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ist in drei Stufen aufgebaut:

Die erste Stufe ist die so genannte Schmerzpunktpressur, eine speziell entwickelte akutmanualtherapeutische Maßnahme. Mit ihr kann die schädigende Programmierung der Muskulatur innerhalb sehr kurzer Zeit (ungefähr 30 Minuten) so aufgelöst werden, dass Schmerzen ganz verschwinden oder um 70% und mehr reduziert werden.

Die zweite Stufe besteht aus muskulären Umstrukturierungsmaßnahmen. Sie festigen die in der Schmerzpunktpressur erreichte Umprogrammierung und installieren an den Bewegungsengpässen das muskeldynamische Gleichgewicht. Sie bestehen aus speziellen, so genannten Engpassdehnungen, die auch kräftigende und ansteuernde Elemente enthalten. Dadurch werden schädigende Muskelprogramme und Muskelzustände durch gesunde ersetzt. Der Verschleiß wird gestoppt, damit ist der Warnschmerz unnötig.

Die dritte Stufe besteht aus einer Vielzahl von Maßnahmen, die unserem Körper und seinem Stoffwechsel schädigende Stoffe ersparen, nötige zur Verfügung stellen, den Transport innerhalb des Körpers erleichtern und die Ausscheidung schädlicher und nicht gebrauchter Stoffe fördern. Dadurch sinkt die Gesamtkörper-Muskelspannung (Grundtonus), was die internen muskulären Widerstände reduziert und somit zur Verschleiß- und Schmerzfreiheit beiträgt.


Schmerztherapie nach L&B anzuwenden bei:

Kopfschmerz, Kopfdrehschmerz, Migräne, Nackenverspannungen, Schiefhals, Steifnacken, Rigenimusneuralgie, Zähneknirschen, Kiefergelenksschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom, Interkostalneuralgie, Tennisellenbogen, Golfellenbogen, Sehnenscheidenentzündung, Karpaltunnelsyndrom, Schmerzen in Finger- und Daumengrundgelenk, SMS-Daumen, Rückenschmerzen oberer, mittlerer, unterer Bereich, Rückenschmerzen Lendenwirbelsäule und Sakralgelenk, Hexenschuss, Ischialgie, Hüftgelenksschmerzen, Knieschmerzen, Meniskusschmerzen Innen- und Außenseite, Kniekehlenschmerzen, Fußgelenkschmerzen, Joggerschienbein, Schmerzen im Fuß und Zehenbereich, Achillessehnenentzündung / -zerrung, Fersensporn

Aktuelle Informationen


Michael Fuhs während der Ausbildung mit Petra und Roland Liebscher-Bracht in Köln.


Ratgeber Gesundheit